Eine Hochzeit in Singapur

Am gestrigen Freitag heiratete ein Kollege (Malaie, also muslimisch) seine Frau (Chinesin und wohl christlich?!). Zum Wedding Dinner war das ganze Schering-Office ins Mariott-Hotel eingeladen und es kamen auch sehr viele. Die Hochzeit selbst war im chinesischen Stil, sodass es nur wenig Animation und keine Spielchen gab, wie man es von Feiern und Festen zu Hause kennt. Zu Beginn wurde ein kleines Video mit vielen Bildern des Paares von der Kindheit bis zum Kennen lernen gezeigt. Mittelpunkt des Abends war ein chinesisches 8-Gänge Menü. Dieses Menü wollte mir zu Beginn nicht sehr viel über die tatsächlichen Gerichte sagen, aber man konnte zu Beginn jedes Ganges einen Blick auf den Teller werfen, der in die Mitte des Tischs gestellt wurde und von dem sich entweder alle bedienten oder kleine Portionen für jeden vorbereitet wurden. Wenn die Portionen auch immer nicht sehr groß waren, setzte nach dem 6. Gang dann doch das Sättigungsgefühl ein. Wie es in der Gegend hier so üblich ist, war die ganze Veranstaltung dann nach dem Dessert (Gang 8 ) auch schlagartig beendet. Teilweise machte es den Eindruck einer Massenabwanderung 😉
Die Tische waren von 1 bis 14 durchnummeriert und pro Tisch konnten bis zu 11 Gäste sitzen. Da aber nicht an allen Tischen immer alle Stühle besetzt waren (wie es auch wieder üblich ist – man bereitet mehr Plätze vor, als Gäste da sind), schätze ich die Hochzeitsrunde auf etwa 130 Personen.
Auch wenn es außer dem Essen und vieler Getränke nicht viel zu erleben gab, war es doch sehr interessant solch einem Ereignis hier in Singapur beiwohnen zu dürfen :)

Noch im Foyer wartend kam das Brautpaar dann schon an Zu Beginn des Dinners kam das Paar im Nebel in den Saal Zwischendurch kam das Paar noch einmal im neuen Dress hinein Die Familie des Brautpaares
(v.l.n.r.) Winyu, Andreas (unser Chef), Nelita, Annalee, Ally und Prawith (mein Supervisor) Rechts neben mir sassen zwei der drei Damen aus der IT-Abteilung und Ian Weitere Damen an meinem Tisch - Nummer 10 Mein Tisch mit dem Brautpaar Der Grossteil der IT sass am Nachbartisch
Die Karte zum 8-Gaenge-Menu Der obligatorische Drehtisch in der Mitte Knusperfruehlingsrollen, Gans, Tintenfisch und Qualle Shrimps Eine recht dickfluessige/leicht geleeartige Suppe Die Suppe wurde mit den alt bekannten Loeffeln aus kleinen Schaelchen gegessen bzw. geschluerft ;-) Brasse in Suess-Sauerer Sosse Pilze mit Abalone(Seeschnecken) und Spinat Hier wurde das Essen vorportioniert Beim Zerlegen des Fischs Knusprig gegrillte Ente (noch mit dem Kopf auf dem Teller) Fried Rice Getrocknete Longans und Fungus und in warmem Tee

3 Responses to “Eine Hochzeit in Singapur”

  1. Kathi says:

    Hi Mathi,

    Shrimps, lecker…Reis, lecker…Ente, lecker…Frühlingsrollen, lecker….aber diese Schnecken, Quallen und diese Glibbersuppe, wie eklig ist das denn?
    Sieht zumindest sehr eklig aus!

  2. Mathias says:

    Ja du frag mich nicht … gegessen habe ich alles 😉
    Und die Qualle war fester als ich mir das vorgestellt hatte, aber geschmeckt hat sie nicht so richtig und das Abalone Schnecken sind habe ich auch erst zu Hause erfahren 😉
    Glibbersuppe, ja so sind ja hier die Soßen meistens … schön Bindemittel rein und dann bleibt die auch an der Nudel kleben, sonst wirds schwierig mit den Stäbchen 😉

  3. Kathi says:

    Ach siehst du, am Samstag beim Chinesen hatte ich mich auch gefragt warum die Soße zu den Krupuk so zäh ist….aber da ist natürlich was dran. Besser gesagt ich hatte mich gefragt wie die die Soße überhaupt so zäh hinbekommen….
    Na dann mal noch ‘nen Juten, wa 😉